Nachrichtenarchiv 2011

Benefizschwimmen in Leipzig

Am Sonntag, den 02.10.2011 fand in Leipzig das 1. Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder statt.

Trotz strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad kamen zahlreiche Schwimmer und Besucher in die Schwimmhalle der Universität Leipzig.

Eröffnet wurde das Benefizschwimmfest von Herrn Andreas Bobrzik (SV Handwerk Leipzig), Herrn Prof. Dr. med. habil. Uwe Köhler (Chefarzt am Klinikum St. Georg in Leipzig und Vorstandsmitglied der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V.) und Frau Dr. Ina Ueberschär (stellv. Geschäftsführerin der Rentenversicherung Mitteldeutschland).

In verschiedenen Jahrgängen konnten sich die Schwimmer in unterschiedlichen, spannenden Wettkämpfen messen. Vertreten waren auch einige der besten deutschen Schwimmer, Behindertenschwimmer, Flossenschwimmer und Streckentaucher, wie z.B.

  • Stefan Herbst (mehrfacher Olympiastarter & Europameister im Schwimmen)
  • Juliane Reinhold (Jugendeuropameisterin & Deutsche Meisterin im Schwimmen)
  • Max Lauschus (aktueller Weltrekordler & Doppel-Weltmeister im Flossenschwimmen)
  • Christoph Oefner (Weltmeister im Flossenschwimmen) und
  • Sandra Pilz (Doppel-Europameisterin im Flossenschwimmen)

Des Weiteren waren auch Herr Michael Fischer-Art, ein international renommierter Maler und Künstler sowie Herr Hans Aichinger, ein international renommierter Maler aus Leipzig anwesend.

Höhepunkt des Benefizschwimmfestes war ein gemeinsames Sponsoren- und Prominenten-, Trainer- und Elternschwimmen als Staffelwettbewerb.

Als Erlös und Spendeneinnahmen sind am Ende mehr als 3650,- Euro zusammen gekommen, die zum einen der“ Sächsischen Krebsgesellschaft e.V.“ und zum anderen der “Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.“ zu Gute kamen.Die Sächsische Krebsgesellschaft kann mit dieser Spende u.a. den Ausbau von Informationspunkten für Krebspatienten im ländlichen Raum unterstützen sowie Projekte für von Krebs betroffene Familien.

Das Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder soll auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden, dann werden Studenten der Universität Leipzig die Organisation übernehmen.

Die Leipziger Volkszeitung berichtet am 5.10.2011 auf Seite 29 in einem Artikel von der Veranstaltung. Klicken Sie auf das Bild um diesen zu lesen.

 

	
Array
(
    [id] => 54
    [pid] => 2
    [tstamp] => 1351842331
    [headline] => Benefizschwimmen in Leipzig
    [alias] => benefizschwimmen-in-leipzig
    [author] => 
    [date] => 05.10.2011 09:44
    [time] => 1317800640
    [subheadline] => 
    [teaser] => 
    [text] => 

Am Sonntag, den 02.10.2011 fand in Leipzig das 1. Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder statt.

Trotz strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad kamen zahlreiche Schwimmer und Besucher in die Schwimmhalle der Universität Leipzig.

Eröffnet wurde das Benefizschwimmfest von Herrn Andreas Bobrzik (SV Handwerk Leipzig), Herrn Prof. Dr. med. habil. Uwe Köhler (Chefarzt am Klinikum St. Georg in Leipzig und Vorstandsmitglied der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V.) und Frau Dr. Ina Ueberschär (stellv. Geschäftsführerin der Rentenversicherung Mitteldeutschland).

In verschiedenen Jahrgängen konnten sich die Schwimmer in unterschiedlichen, spannenden Wettkämpfen messen. Vertreten waren auch einige der besten deutschen Schwimmer, Behindertenschwimmer, Flossenschwimmer und Streckentaucher, wie z.B.

  • Stefan Herbst (mehrfacher Olympiastarter & Europameister im Schwimmen)
  • Juliane Reinhold (Jugendeuropameisterin & Deutsche Meisterin im Schwimmen)
  • Max Lauschus (aktueller Weltrekordler & Doppel-Weltmeister im Flossenschwimmen)
  • Christoph Oefner (Weltmeister im Flossenschwimmen) und
  • Sandra Pilz (Doppel-Europameisterin im Flossenschwimmen)

Des Weiteren waren auch Herr Michael Fischer-Art, ein international renommierter Maler und Künstler sowie Herr Hans Aichinger, ein international renommierter Maler aus Leipzig anwesend.

Höhepunkt des Benefizschwimmfestes war ein gemeinsames Sponsoren- und Prominenten-, Trainer- und Elternschwimmen als Staffelwettbewerb.

Als Erlös und Spendeneinnahmen sind am Ende mehr als 3650,- Euro zusammen gekommen, die zum einen der“ Sächsischen Krebsgesellschaft e.V.“ und zum anderen der “Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.“ zu Gute kamen.Die Sächsische Krebsgesellschaft kann mit dieser Spende u.a. den Ausbau von Informationspunkten für Krebspatienten im ländlichen Raum unterstützen sowie Projekte für von Krebs betroffene Familien.

Das Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder soll auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden, dann werden Studenten der Universität Leipzig die Organisation übernehmen.

Die Leipziger Volkszeitung berichtet am 5.10.2011 auf Seite 29 in einem Artikel von der Veranstaltung. Klicken Sie auf das Bild um diesen zu lesen.

 

[addImage] => [singleSRC] => [alt] => [size] => [imagemargin] => [imageUrl] => [fullsize] => [caption] => [floating] => [addEnclosure] => [enclosure] => Array ( ) [source] => default [jumpTo] => 0 [articleId] => 0 [url] => [target] => [cssClass] => [noComments] => [featured] => [published] => 1 [start] => [stop] => [videobox_addvideo] => [videobox_video] => 0 [authorId] => 3 [archive] => News / 2011 [parentJumpTo] => 0 [count] => 1 [class] => first even [newsHeadline] => Benefizschwimmen in Leipzig [subHeadline] => [hasSubHeadline] => [linkHeadline] => Benefizschwimmen in Leipzig [more] => Weiterlesen … [link] => nachrichtenarchiv-2011.html?page=2 [hasMetaFields] => 1 [numberOfComments] => [commentCount] => [timestamp] => 1317800640 [datetime] => 2011-10-05T09:44:00+02:00 )

Yoga-Lehrgang für Tumorpatienten am 14.09.11 in Dresden - Der heilsame Atem-Yoga und mehr

Inzwischen ist es schon ein fester Teilnehmerstamm, der sich jedes Jahr Mitte September gemeinsam mit neuen Interessierten in den Räumen der AOK- Hauptgeschäftsstelle Sternplatz in Dresden zum Yogatagesseminar einfindet.

Der erfahrenen Yoga-Lehrerin Frau Strohschein aus Neustadt/Sa. gelang es schon während der meditativen Einführungsrunde beim Klang einer Zimbel, Stress und Alltag in den Hintergrund treten zu lassen. Nach allgemeinen Informationen zur Yoga-Philosophie konzentrierten sich die Teilnehmer mit entspannenden Übungen auf ihren Körper und tiefes, wohltuendes Atmen. Unter dem Motto „Das Leben in vollen Zügen genießen“ wurden theoretische und auch philosophische Gedanken zum Thema „Atmen“ besprochen, bevor sich ein praktischer Übungsteil auf der Matte anschloss. Mit der Aufforderung „Schöpfe aus der Fülle!“ führte Frau Strohschein ein Atem- und Energietraining mit den Teilnehmern durch, um Ruhe, Ausgeglichenheit, aber auch neue Kraft und Vitalität zu finden. Zur angeleiteten Durchführung und Wiederholung dieser Übungen auch daheim empfahl sie zwei ihrer selbst aufgenommenen CD’s.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen startete die Gruppe mit einer anregenden Körperklopfmassage und weiterer Atem- und Koordinationsarbeit in den Nachmittag. Im Anschluss verdeutlichte die Kursleiterin anhand einer graphischen Darstellung nochmals eindrücklich die heilsame Wirkung des intensiven Atmens verbunden mit einer positiven Lebenseinstellung. Nach einer letzten aktivierenden Kreislaufübung äußerten sich alle Kursteilnehmer in der Abschlussrunde bereichert, gestärkt und vor allem positiv gestimmt. Eine Neuauflage dieses motivierenden Yoga-Tages in Dresden ist sehr erwünscht!

	
Array
(
    [id] => 50
    [pid] => 2
    [tstamp] => 1351844202
    [headline] => Yoga-Lehrgang für Tumorpatienten am 14.09.11 in Dresden - Der heilsame Atem-Yoga und mehr
    [alias] => yoga-lehrgang-fuer-tumorpatienten-am-140911-in-dresden-der-heilsame-atem-yoga-und-mehr
    [author] => 
    [date] => 30.09.2011 09:35
    [time] => 1317368100
    [subheadline] => 
    [teaser] => 
    [text] => 

Inzwischen ist es schon ein fester Teilnehmerstamm, der sich jedes Jahr Mitte September gemeinsam mit neuen Interessierten in den Räumen der AOK- Hauptgeschäftsstelle Sternplatz in Dresden zum Yogatagesseminar einfindet.

Der erfahrenen Yoga-Lehrerin Frau Strohschein aus Neustadt/Sa. gelang es schon während der meditativen Einführungsrunde beim Klang einer Zimbel, Stress und Alltag in den Hintergrund treten zu lassen. Nach allgemeinen Informationen zur Yoga-Philosophie konzentrierten sich die Teilnehmer mit entspannenden Übungen auf ihren Körper und tiefes, wohltuendes Atmen. Unter dem Motto „Das Leben in vollen Zügen genießen“ wurden theoretische und auch philosophische Gedanken zum Thema „Atmen“ besprochen, bevor sich ein praktischer Übungsteil auf der Matte anschloss. Mit der Aufforderung „Schöpfe aus der Fülle!“ führte Frau Strohschein ein Atem- und Energietraining mit den Teilnehmern durch, um Ruhe, Ausgeglichenheit, aber auch neue Kraft und Vitalität zu finden. Zur angeleiteten Durchführung und Wiederholung dieser Übungen auch daheim empfahl sie zwei ihrer selbst aufgenommenen CD’s.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen startete die Gruppe mit einer anregenden Körperklopfmassage und weiterer Atem- und Koordinationsarbeit in den Nachmittag. Im Anschluss verdeutlichte die Kursleiterin anhand einer graphischen Darstellung nochmals eindrücklich die heilsame Wirkung des intensiven Atmens verbunden mit einer positiven Lebenseinstellung. Nach einer letzten aktivierenden Kreislaufübung äußerten sich alle Kursteilnehmer in der Abschlussrunde bereichert, gestärkt und vor allem positiv gestimmt. Eine Neuauflage dieses motivierenden Yoga-Tages in Dresden ist sehr erwünscht!

[addImage] => [singleSRC] => [alt] => [size] => [imagemargin] => [imageUrl] => [fullsize] => [caption] => [floating] => [addEnclosure] => [enclosure] => Array ( ) [source] => default [jumpTo] => 0 [articleId] => 0 [url] => [target] => [cssClass] => [noComments] => [featured] => [published] => 1 [start] => [stop] => [videobox_addvideo] => [videobox_video] => 0 [authorId] => 3 [archive] => News / 2011 [parentJumpTo] => 0 [count] => 2 [class] => odd [newsHeadline] => Yoga-Lehrgang für Tumorpatienten am 14.09.11 in Dresden - Der heilsame Atem-Yoga und mehr [subHeadline] => [hasSubHeadline] => [linkHeadline] => Yoga-Lehrgang für Tumorpatienten am 14.09.11 in Dresden - Der heilsame Atem-Yoga und mehr [more] => Weiterlesen … [link] => nachrichtenarchiv-2011.html?page=2 [hasMetaFields] => 1 [numberOfComments] => [commentCount] => [timestamp] => 1317368100 [datetime] => 2011-09-30T09:35:00+02:00 )

Pressemitteilung: Weltmeister, Olympiastarter & Promis engagieren sich für die Krebshilfe. Erstes Leipziger Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder

Das 1. Leipziger Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder steht kurz bevor. Am Sonntag, den 2. Oktober werden sich einige der besten deutschen Schwimmer, Behindertenschwimmer, Flossenschwimmer und Streckentaucher erstmals einen gemeinsamen spannenden Wettkampf bieten. Alle Erlöse und Spendeneinnahmen der Veranstaltung kommen der "Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V." und der "Sächsischen Krebsgesellschaft e.V." zu Gute.

Höhepunkt ist ein gemeinsames Sponsoren- und Prominenten-, Trainer-, Elternschwimmen in Form eines Staffelwettbewerbes.

Mit dabei sind u. a.:

    • Stefan Herbst, mehrfacher Olympiastarter & Europameister, Schwimmen
    • Juliane Reinhold, Jugendeuropameisterin & Deutsche Meisterin, Schwimmen
    • Max Lauschus, aktueller Weltrekordler & Doppel-Weltmeister, Flossenschwimmen
    • Christoph Oefner, Weltmeister, Flossenschwimmen
    • Sandra Pilz, Doppel-Europameisterin, Flossenschwimmen
  • Michael Fischer-Art, international renommierter Maler und Künstler
  • Hans Aichinger, international renommierter Leipziger Maler
  • Prof. Dr. med. habil. Uwe Köhler, Chefarzt, Sankt Georg Leipzig
  • Marianne Buttstädt, 1. Vorsitzender der Elternhilfe für krebskranke Kinder e.V.
  • Dr. Irina Ueberschär, stellv. Geschäftsführerin der Rentenversicherung Mitteldeutschland
  • Dr. Wolfram Sperling, Präsident des Sächsischen Schwimmverbandes

Veranstalter: Universität Leipzig
Ausrichter: Schwimmsportverband Leipzig
Ort: Schwimmhalle der Uni Leipzig, Mainzer Straße
Datum: 2. Oktober 2011
Beginn: 10:00 Uhr

Über eine Ankündigung und/oder Berichterstattung von dieser wichtigen Benefizaktion wären wir sehr erfreut und dankbar. Alle Teilnehmer stehen Ihnen natürlich für Interviews, Fotos etc. jederzeit gern zur Verfügung.

Bei weiteren Rückfragen melden Sie sich bitte bei
Robert Wenzel, Tel. 0178 3385566
Mail.: RobertRwenzel@aol.com

	
Array
(
    [id] => 49
    [pid] => 2
    [tstamp] => 1351844167
    [headline] => Pressemitteilung: Weltmeister, Olympiastarter & Promis engagieren sich für die Krebshilfe. Erstes Leipziger Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder
    [alias] => pressemitteilung-weltmeister-olympiastarter-promis-engagieren-sich-fuer-die-krebshilfe-erstes-leipziger-benefizschwimmfest-zu-gu
    [author] => 
    [date] => 25.09.2011 09:34
    [time] => 1316936040
    [subheadline] => 
    [teaser] => 
    [text] => 

Das 1. Leipziger Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder steht kurz bevor. Am Sonntag, den 2. Oktober werden sich einige der besten deutschen Schwimmer, Behindertenschwimmer, Flossenschwimmer und Streckentaucher erstmals einen gemeinsamen spannenden Wettkampf bieten. Alle Erlöse und Spendeneinnahmen der Veranstaltung kommen der "Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V." und der "Sächsischen Krebsgesellschaft e.V." zu Gute.

Höhepunkt ist ein gemeinsames Sponsoren- und Prominenten-, Trainer-, Elternschwimmen in Form eines Staffelwettbewerbes.

Mit dabei sind u. a.:

    • Stefan Herbst, mehrfacher Olympiastarter & Europameister, Schwimmen
    • Juliane Reinhold, Jugendeuropameisterin & Deutsche Meisterin, Schwimmen
    • Max Lauschus, aktueller Weltrekordler & Doppel-Weltmeister, Flossenschwimmen
    • Christoph Oefner, Weltmeister, Flossenschwimmen
    • Sandra Pilz, Doppel-Europameisterin, Flossenschwimmen
  • Michael Fischer-Art, international renommierter Maler und Künstler
  • Hans Aichinger, international renommierter Leipziger Maler
  • Prof. Dr. med. habil. Uwe Köhler, Chefarzt, Sankt Georg Leipzig
  • Marianne Buttstädt, 1. Vorsitzender der Elternhilfe für krebskranke Kinder e.V.
  • Dr. Irina Ueberschär, stellv. Geschäftsführerin der Rentenversicherung Mitteldeutschland
  • Dr. Wolfram Sperling, Präsident des Sächsischen Schwimmverbandes

Veranstalter: Universität Leipzig
Ausrichter: Schwimmsportverband Leipzig
Ort: Schwimmhalle der Uni Leipzig, Mainzer Straße
Datum: 2. Oktober 2011
Beginn: 10:00 Uhr

Über eine Ankündigung und/oder Berichterstattung von dieser wichtigen Benefizaktion wären wir sehr erfreut und dankbar. Alle Teilnehmer stehen Ihnen natürlich für Interviews, Fotos etc. jederzeit gern zur Verfügung.

Bei weiteren Rückfragen melden Sie sich bitte bei
Robert Wenzel, Tel. 0178 3385566
Mail.: RobertRwenzel@aol.com

[addImage] => [singleSRC] => [alt] => [size] => [imagemargin] => [imageUrl] => [fullsize] => [caption] => [floating] => [addEnclosure] => [enclosure] => Array ( ) [source] => default [jumpTo] => 0 [articleId] => 0 [url] => [target] => [cssClass] => [noComments] => [featured] => [published] => 1 [start] => [stop] => [videobox_addvideo] => [videobox_video] => 0 [authorId] => 3 [archive] => News / 2011 [parentJumpTo] => 0 [count] => 3 [class] => even [newsHeadline] => Pressemitteilung: Weltmeister, Olympiastarter & Promis engagieren sich für die Krebshilfe. Erstes Leipziger Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder [subHeadline] => [hasSubHeadline] => [linkHeadline] => Pressemitteilung: Weltmeister, Olympiastarter & Promis engagieren sich für die Krebshilfe. Erstes Leipziger Benefizschwimmfest zu Gunsten krebskranker Kinder [more] => Weiterlesen … [link] => nachrichtenarchiv-2011.html?page=2 [hasMetaFields] => 1 [numberOfComments] => [commentCount] => [timestamp] => 1316936040 [datetime] => 2011-09-25T09:34:00+02:00 )

Vierter Präventionstag „Frau bleib(t) gesund“

Am 22. September 2011 fand im Chemnitzer DAStietz der vierte Präventionstag der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit der IKK Classic statt. Zum Thema „Frau bleib(t) gesund“ gab es eine breite Palette an Vorträgen zu Bewegung, gesunder Ernährung bis hin zu Vorsorgeuntersuchungen wie die Schutzimpfung gegen Gebärmutterhalskrebs, das Mammographie-Screening und die Selbstuntersuchung der Brust (MammaCare).

Den etwa 100 Teilnehmerinnen, darunter auch einige Männer, wurde von Referenten aus Politik, Medizin und Krankenkasse der Zusammenhang von gesunder Lebensweise und die Verhütung von körperlichen Krankheiten wie etwa Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes Mellitus und Krebserkrankungen anschaulich nahe gebracht. In der von Adina Rieckmann moderierten Podiumsdiskussion wurden Fragen erörtert, u.a., welche Rolle Angst vor z.B. einer Krebserkrankung bei der Wahrnehmung von Vorsorgeuntersuchungen spielt. Ferner wurde festgestellt, dass triviale Werte wie etwa Blutfette, Harnsäure und Blutdruck vielen Menschen unbekannt seien. Hier sei weiterhin ein Feld für Aufklärung. Insgesamt wurde für mehr Achtsamkeit im Umgang mit dem eigenen Körper, für einen bewegten Alltag und eine bewusst gesunde Ernährung plädiert. Das simple Beispiel, jeden Tag einen Apfel zu essen, sei nachweislich eine gute Maßnahme zur allgemeinen Vorbeugung.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war ein Kochwettbewerb zum Thema „Gesund, schmackhaft, preiswert“. Drei Schülergruppen vom Beruflichen Schulzentrum für Gesundheit, Ernährung und Gastwirtschaft Chemnitz kreierten Fingerfood, was auf engagierte und ansprechende Weise den Teilnehmerinnen zum Verkosten angeboten wurde. Jeder konnte im Anschluss seine Stimme für seinen Favoriten abgeben. Das fiel bei der Auswahl der kleinen Köstlichkeiten den Einzelnen gar nicht so leicht. Dennoch gab es am Schluss eine Platzverteilung. Bei der öffentlichen Prämierung erhielt jede Gruppe eine Urkunde und einen Gruppenpreis.

 

	
Array
(
    [id] => 48
    [pid] => 2
    [tstamp] => 1351844129
    [headline] => Vierter Präventionstag „Frau bleib(t) gesund“
    [alias] => vierter-praeventionstag-frau-bleibt-gesund
    [author] => 
    [date] => 24.09.2011 09:33
    [time] => 1316849580
    [subheadline] => 
    [teaser] => 
    [text] => 

Am 22. September 2011 fand im Chemnitzer DAStietz der vierte Präventionstag der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit der IKK Classic statt. Zum Thema „Frau bleib(t) gesund“ gab es eine breite Palette an Vorträgen zu Bewegung, gesunder Ernährung bis hin zu Vorsorgeuntersuchungen wie die Schutzimpfung gegen Gebärmutterhalskrebs, das Mammographie-Screening und die Selbstuntersuchung der Brust (MammaCare).

Den etwa 100 Teilnehmerinnen, darunter auch einige Männer, wurde von Referenten aus Politik, Medizin und Krankenkasse der Zusammenhang von gesunder Lebensweise und die Verhütung von körperlichen Krankheiten wie etwa Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes Mellitus und Krebserkrankungen anschaulich nahe gebracht. In der von Adina Rieckmann moderierten Podiumsdiskussion wurden Fragen erörtert, u.a., welche Rolle Angst vor z.B. einer Krebserkrankung bei der Wahrnehmung von Vorsorgeuntersuchungen spielt. Ferner wurde festgestellt, dass triviale Werte wie etwa Blutfette, Harnsäure und Blutdruck vielen Menschen unbekannt seien. Hier sei weiterhin ein Feld für Aufklärung. Insgesamt wurde für mehr Achtsamkeit im Umgang mit dem eigenen Körper, für einen bewegten Alltag und eine bewusst gesunde Ernährung plädiert. Das simple Beispiel, jeden Tag einen Apfel zu essen, sei nachweislich eine gute Maßnahme zur allgemeinen Vorbeugung.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war ein Kochwettbewerb zum Thema „Gesund, schmackhaft, preiswert“. Drei Schülergruppen vom Beruflichen Schulzentrum für Gesundheit, Ernährung und Gastwirtschaft Chemnitz kreierten Fingerfood, was auf engagierte und ansprechende Weise den Teilnehmerinnen zum Verkosten angeboten wurde. Jeder konnte im Anschluss seine Stimme für seinen Favoriten abgeben. Das fiel bei der Auswahl der kleinen Köstlichkeiten den Einzelnen gar nicht so leicht. Dennoch gab es am Schluss eine Platzverteilung. Bei der öffentlichen Prämierung erhielt jede Gruppe eine Urkunde und einen Gruppenpreis.

 

[addImage] => [singleSRC] => [alt] => [size] => [imagemargin] => [imageUrl] => [fullsize] => [caption] => [floating] => [addEnclosure] => [enclosure] => Array ( ) [source] => default [jumpTo] => 0 [articleId] => 0 [url] => [target] => [cssClass] => [noComments] => [featured] => [published] => 1 [start] => [stop] => [videobox_addvideo] => [videobox_video] => 0 [authorId] => 3 [archive] => News / 2011 [parentJumpTo] => 0 [count] => 4 [class] => odd [newsHeadline] => Vierter Präventionstag „Frau bleib(t) gesund“ [subHeadline] => [hasSubHeadline] => [linkHeadline] => Vierter Präventionstag „Frau bleib(t) gesund“ [more] => Weiterlesen … [link] => nachrichtenarchiv-2011.html?page=2 [hasMetaFields] => 1 [numberOfComments] => [commentCount] => [timestamp] => 1316849580 [datetime] => 2011-09-24T09:33:00+02:00 )

2. „Laufend gegen Krebs“ in Leipzig: Spendenlauf spielt 13.000 Euro für Krebspatienten ein

tl_files/images/Neuigkeiten/2011/lgk.pngAm Samstag, dem 17.09. fand in Leipzig erneut die Benefiz-Veranstaltung „Laufend gegen Krebs“ statt. Insgesamt konnten die Veranstalter, die Sächsische Krebsgesellschaft und das ehrenamtliche Organisationskomitee aus dem Raum Leipzig, über 1500 Menschen für den Lauf begeistern.

Bereits bei der Premiere im vergangenen Jahr wurden mit der Veranstaltung, die einerseits einen Informationsauftrag gegenüber der Bevölkerung zum Thema Krebs hat und auf der anderen Seite durch Spenden verschiedene Projekte in Sachsen unterstützt und ermöglicht, Gelder in Höhe von 8500 Euro gesammelt.

In diesem Jahr werden erneut 3 Projekte in Sachsen finanziell gestützt. Die Erlöse gehen unter anderem wieder an das Haus Leben in Leipzig. In dem Projekt „Friesennest“ am Klinikum St. Georg werden Kinder betreut, deren Eltern an Krebs erkrankt sind. Erneut unterstützt wird auch das Konzept der Informationspunkte der Sächsischen Krebsgesellschaft im ländlichen Raum. Damit soll die Versorgungssituation in Sachsen verbessert werden, da es zurzeit im ländlichen Raum keine oder keine ausreichenden Angebote für Krebspatienten und deren Angehörige gibt. Im Mai führte die Sächsische Krebsgesellschaft erstmalig ein Familienwochenende für von Krebs betroffene Familien durch. Es bietet die Möglichkeit, den normalen Alltag mit einer Krebserkrankung zu verlassen, Wege zu Normalität zu finden und hilft, die Erkrankung auf psychologischer und sozialer Ebene zu verarbeiten. Das Interesse am ersten Wochenende dieser Art war groß, sodass in Zukunft weitere derartige Ausflüge folgen sollen.

Nach der Eröffnung durch die Sächsische Krebsgesellschaft und die Barmer GEK konnten ab 11 Uhr Einzelläufer gegeneinander antreten. Was sich auf dem Platz der SG Olympia 1896 an der Waldstraße abspielte, hatten die Veranstalter so nicht kommen sehen können: im Vorfeld hatten sich 50 Läufer und Läuferinnen angemeldet, auf der Aschebahn des Platzes befanden sich stattdessen aber mehrere hundert Läufer jeder Altersklasse. Auch im Gruppen-Staffel-Lauf, der ab 13 Uhr stattfand, gab es Zulauf im Gegensatz zum Vorjahr. Hatten sich im letzten Jahr 6 Teams angemeldet, so konnten in diesem Jahr mit 21 Anmeldungen mehr als dreimal so viele Gruppen registriert werden. Zudem fanden sich Prominente in einer eigenen Staffel zusammen, unter anderem Radrenn-Profi Bert Dietz, die Handballspielerin Kerstin Mühlner und Bob-Weltmeisterin Romy Logsch. Durch die von den Teilnehmern pro Runde oder als Startgeld entrichtete Spende konnten insgesamt 13.000 Euro zur Verwendung in den Projekten gesammelt werden bzw. werden noch durch Überweisung auf das Spendenkonto zur Verfügung gestellt.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein buntes Kultur- und Rahmenprogramm. Neben Angeboten auf der Bühne - beispielsweise Livemusik, Breakdance- und Akrobatik-Darbietungen – standen für die Jüngsten offene Spielangebote zur Verfügung.

Parallel zum Lauf fanden in den Räumen der Gaststätte Mühlwiese verschiedene Vorträge zur Krebs-Problematik statt. Thematisiert wurden hierbei Tumorschmerz, Umgang mit Ängsten, Psychosoziale Beratung, Physiotherapeutische Maßnahmen sowie Ernährung, als auch Kommunikation bei Krebs. Damit stand Interessierten ein vielfältiges Vortragsprogramm renommierter Referenten zur Nutzung offen.

Weitere Informationsmöglichkeiten boten sich an den Informationsständen von Sponsoren und Unterstützern, am Stand der Selbsthilfegruppe Krebs e.V. aus Leipzig sowie an der Informationsstrecke des Haus Leben.

Seinen Abschluss fand „Laufend gegen Krebs“ wieder mit einer Luftballon-Wolke, mit der Teilnehmer des Laufs ihre Grüße und Wünsche in den Himmel über Leipzig schicken konnten.

www.laufend-gegen-krebs.de

 

	
Array
(
    [id] => 47
    [pid] => 2
    [tstamp] => 1351844103
    [headline] => 2. „Laufend gegen Krebs“ in Leipzig: Spendenlauf spielt 13.000 Euro für Krebspatienten ein
    [alias] => id-2-laufend-gegen-krebs-in-leipzig-spendenlauf-spielt-13000-euro-fuer-krebspatienten-ein
    [author] => 
    [date] => 19.09.2011 09:25
    [time] => 1316417100
    [subheadline] => 
    [teaser] => 
    [text] => 

tl_files/images/Neuigkeiten/2011/lgk.pngAm Samstag, dem 17.09. fand in Leipzig erneut die Benefiz-Veranstaltung „Laufend gegen Krebs“ statt. Insgesamt konnten die Veranstalter, die Sächsische Krebsgesellschaft und das ehrenamtliche Organisationskomitee aus dem Raum Leipzig, über 1500 Menschen für den Lauf begeistern.

Bereits bei der Premiere im vergangenen Jahr wurden mit der Veranstaltung, die einerseits einen Informationsauftrag gegenüber der Bevölkerung zum Thema Krebs hat und auf der anderen Seite durch Spenden verschiedene Projekte in Sachsen unterstützt und ermöglicht, Gelder in Höhe von 8500 Euro gesammelt.

In diesem Jahr werden erneut 3 Projekte in Sachsen finanziell gestützt. Die Erlöse gehen unter anderem wieder an das Haus Leben in Leipzig. In dem Projekt „Friesennest“ am Klinikum St. Georg werden Kinder betreut, deren Eltern an Krebs erkrankt sind. Erneut unterstützt wird auch das Konzept der Informationspunkte der Sächsischen Krebsgesellschaft im ländlichen Raum. Damit soll die Versorgungssituation in Sachsen verbessert werden, da es zurzeit im ländlichen Raum keine oder keine ausreichenden Angebote für Krebspatienten und deren Angehörige gibt. Im Mai führte die Sächsische Krebsgesellschaft erstmalig ein Familienwochenende für von Krebs betroffene Familien durch. Es bietet die Möglichkeit, den normalen Alltag mit einer Krebserkrankung zu verlassen, Wege zu Normalität zu finden und hilft, die Erkrankung auf psychologischer und sozialer Ebene zu verarbeiten. Das Interesse am ersten Wochenende dieser Art war groß, sodass in Zukunft weitere derartige Ausflüge folgen sollen.

Nach der Eröffnung durch die Sächsische Krebsgesellschaft und die Barmer GEK konnten ab 11 Uhr Einzelläufer gegeneinander antreten. Was sich auf dem Platz der SG Olympia 1896 an der Waldstraße abspielte, hatten die Veranstalter so nicht kommen sehen können: im Vorfeld hatten sich 50 Läufer und Läuferinnen angemeldet, auf der Aschebahn des Platzes befanden sich stattdessen aber mehrere hundert Läufer jeder Altersklasse. Auch im Gruppen-Staffel-Lauf, der ab 13 Uhr stattfand, gab es Zulauf im Gegensatz zum Vorjahr. Hatten sich im letzten Jahr 6 Teams angemeldet, so konnten in diesem Jahr mit 21 Anmeldungen mehr als dreimal so viele Gruppen registriert werden. Zudem fanden sich Prominente in einer eigenen Staffel zusammen, unter anderem Radrenn-Profi Bert Dietz, die Handballspielerin Kerstin Mühlner und Bob-Weltmeisterin Romy Logsch. Durch die von den Teilnehmern pro Runde oder als Startgeld entrichtete Spende konnten insgesamt 13.000 Euro zur Verwendung in den Projekten gesammelt werden bzw. werden noch durch Überweisung auf das Spendenkonto zur Verfügung gestellt.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein buntes Kultur- und Rahmenprogramm. Neben Angeboten auf der Bühne - beispielsweise Livemusik, Breakdance- und Akrobatik-Darbietungen – standen für die Jüngsten offene Spielangebote zur Verfügung.

Parallel zum Lauf fanden in den Räumen der Gaststätte Mühlwiese verschiedene Vorträge zur Krebs-Problematik statt. Thematisiert wurden hierbei Tumorschmerz, Umgang mit Ängsten, Psychosoziale Beratung, Physiotherapeutische Maßnahmen sowie Ernährung, als auch Kommunikation bei Krebs. Damit stand Interessierten ein vielfältiges Vortragsprogramm renommierter Referenten zur Nutzung offen.

Weitere Informationsmöglichkeiten boten sich an den Informationsständen von Sponsoren und Unterstützern, am Stand der Selbsthilfegruppe Krebs e.V. aus Leipzig sowie an der Informationsstrecke des Haus Leben.

Seinen Abschluss fand „Laufend gegen Krebs“ wieder mit einer Luftballon-Wolke, mit der Teilnehmer des Laufs ihre Grüße und Wünsche in den Himmel über Leipzig schicken konnten.

www.laufend-gegen-krebs.de

 

[addImage] => [singleSRC] => [alt] => [size] => [imagemargin] => [imageUrl] => [fullsize] => [caption] => [floating] => [addEnclosure] => [enclosure] => Array ( ) [source] => default [jumpTo] => 0 [articleId] => 0 [url] => [target] => [cssClass] => [noComments] => [featured] => [published] => 1 [start] => [stop] => [videobox_addvideo] => [videobox_video] => 0 [authorId] => 3 [archive] => News / 2011 [parentJumpTo] => 0 [count] => 5 [class] => even [newsHeadline] => 2. „Laufend gegen Krebs“ in Leipzig: Spendenlauf spielt 13.000 Euro für Krebspatienten ein [subHeadline] => [hasSubHeadline] => [linkHeadline] => 2. „Laufend gegen Krebs“ in Leipzig: Spendenlauf spielt 13.000 Euro für Krebspatienten ein [more] => Weiterlesen … [link] => nachrichtenarchiv-2011.html?page=2 [hasMetaFields] => 1 [numberOfComments] => [commentCount] => [timestamp] => 1316417100 [datetime] => 2011-09-19T09:25:00+02:00 )

Fortbildung Sozialarbeiter, 08.-10.09.2011, Paracelsusklinik Bad Elster

Bereits zum 15. Mal lud die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur Fortbildung für die Mitarbeiter/innen der Tumorberatungsstellen und Kliniksozialdienste ein. Über 70 Teilnehmer und Referenten nahmen vom 08.09.-10.09.2011 an der Veranstaltung in der Paracelsus-Klinik am Schillergarten in Bad Elster teil, die von Frau Univ.-Prof. Dr. med. U. Froster (Vorstandsvorsitzende der Sächsischen Krebsgesellschaft), Herrn E. Heyne (Verwaltungsdirektor der Paracelsus-Klinik) und Herrn Dr. R. Porzig (Geschäftsführer der SKG) eröffnet wurde.

Das Programm gestaltete sich wieder einmal sehr vielfältig. Den Teilnehmern wurden medizinische Vorträge zu den Themen „Stammzelltransplantation“ (Oberarzt Dr. med. W. Pönisch, Uniklinik Leipzig) „Besonderheiten in der Behandlung des hormonunabhängigen Brustkrebs“ (Dr. med. St. Hupfer, Pleißentalklinik Werdau), „Plastische chirurgische Eingriffe – Abgrenzung zur Schönheitschirurgie“ (Dr. med. G. Tilch, Klinikum Obergöltzsch Rodewisch), „Naturheilkunde und Onkologie“ (Dr. med. K. Zulkowski, Onkolog. Praxis, Weimar), „Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms (Priv.-Doz. Dr. med. habil. F. Kroschinsky, Uniklinik Dresden), und „Präventivmedizin – Wie wollen wir alt werden“ (Priv.-Doz. Dr. med. habil. D. Quietzsch) angeboten.

Die psychosozialen und sozialrechtlichen Themen widmeten sich diesen Aspekten:

  • Betreuungsrecht – Vorsorgevollmacht ( Frau Lenk, Betreuungsbehörde, Sozialamt Vogtlandkreis)
  • Widerspruchsverfahren bei Ablehnung der Leistungen zur Teilhabe ( Herr H. Gering, Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland)
  • Prozesskostenhilfe (Frau RA. M. Stevens, Rechtsanwaltskanzlei Chemnitz)
  • Klage vor dem Sozialgericht (RA M. Jüngel, Rechtsanwaltskanzlei Zwickau)
  • Umgang mit Tod und der eigenen Endlichkeit (Theologe U. Braun, Uniklinik Dresden)
  • Kommunikation in schwierigen Gesprächssituationen ( Dr. rer. med. Y. Barthel, Parkkrankenhaus Leipzig)

Ergänzt wurde das Programm durch die Vorstellung der Arbeit des Krebsinformationsdienstes (KID) in Sachsen durch Frau Dr. med. S. Caspritz und Dipl.-Med. A. Goerl. Kulturelle Höhepunkte unterstützten die Teilnehmer dabei, die anspruchsvollen Schulungstage in entspannter Atmosphäre absolvieren zu können. Das gesamte Veranstaltungsprogramm erfuhr nach anonymer Befragung durch die Teilnehmer eine große Wertschätzung. Insgesamt mehr als 93 % der Befragten bewerteten die Veranstaltung als gut und sehr gut.

Zu den Vorträgen der Veranstaltung

 

	
Array
(
    [id] => 51
    [pid] => 2
    [tstamp] => 1351843942
    [headline] => Fortbildung Sozialarbeiter, 08.-10.09.2011, Paracelsusklinik Bad Elster
    [alias] => fortbildung-sozialarbeiter-08-10092011-paracelsusklinik-bad-elster
    [author] => 
    [date] => 15.09.2011 09:36
    [time] => 1316072160
    [subheadline] => 
    [teaser] => 
    [text] => 

Bereits zum 15. Mal lud die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur Fortbildung für die Mitarbeiter/innen der Tumorberatungsstellen und Kliniksozialdienste ein. Über 70 Teilnehmer und Referenten nahmen vom 08.09.-10.09.2011 an der Veranstaltung in der Paracelsus-Klinik am Schillergarten in Bad Elster teil, die von Frau Univ.-Prof. Dr. med. U. Froster (Vorstandsvorsitzende der Sächsischen Krebsgesellschaft), Herrn E. Heyne (Verwaltungsdirektor der Paracelsus-Klinik) und Herrn Dr. R. Porzig (Geschäftsführer der SKG) eröffnet wurde.

Das Programm gestaltete sich wieder einmal sehr vielfältig. Den Teilnehmern wurden medizinische Vorträge zu den Themen „Stammzelltransplantation“ (Oberarzt Dr. med. W. Pönisch, Uniklinik Leipzig) „Besonderheiten in der Behandlung des hormonunabhängigen Brustkrebs“ (Dr. med. St. Hupfer, Pleißentalklinik Werdau), „Plastische chirurgische Eingriffe – Abgrenzung zur Schönheitschirurgie“ (Dr. med. G. Tilch, Klinikum Obergöltzsch Rodewisch), „Naturheilkunde und Onkologie“ (Dr. med. K. Zulkowski, Onkolog. Praxis, Weimar), „Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms (Priv.-Doz. Dr. med. habil. F. Kroschinsky, Uniklinik Dresden), und „Präventivmedizin – Wie wollen wir alt werden“ (Priv.-Doz. Dr. med. habil. D. Quietzsch) angeboten.

Die psychosozialen und sozialrechtlichen Themen widmeten sich diesen Aspekten:

  • Betreuungsrecht – Vorsorgevollmacht ( Frau Lenk, Betreuungsbehörde, Sozialamt Vogtlandkreis)
  • Widerspruchsverfahren bei Ablehnung der Leistungen zur Teilhabe ( Herr H. Gering, Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland)
  • Prozesskostenhilfe (Frau RA. M. Stevens, Rechtsanwaltskanzlei Chemnitz)
  • Klage vor dem Sozialgericht (RA M. Jüngel, Rechtsanwaltskanzlei Zwickau)
  • Umgang mit Tod und der eigenen Endlichkeit (Theologe U. Braun, Uniklinik Dresden)
  • Kommunikation in schwierigen Gesprächssituationen ( Dr. rer. med. Y. Barthel, Parkkrankenhaus Leipzig)

Ergänzt wurde das Programm durch die Vorstellung der Arbeit des Krebsinformationsdienstes (KID) in Sachsen durch Frau Dr. med. S. Caspritz und Dipl.-Med. A. Goerl. Kulturelle Höhepunkte unterstützten die Teilnehmer dabei, die anspruchsvollen Schulungstage in entspannter Atmosphäre absolvieren zu können. Das gesamte Veranstaltungsprogramm erfuhr nach anonymer Befragung durch die Teilnehmer eine große Wertschätzung. Insgesamt mehr als 93 % der Befragten bewerteten die Veranstaltung als gut und sehr gut.

Zu den Vorträgen der Veranstaltung

 

[addImage] => [singleSRC] => [alt] => [size] => [imagemargin] => [imageUrl] => [fullsize] => [caption] => [floating] => [addEnclosure] => [enclosure] => Array ( ) [source] => default [jumpTo] => 0 [articleId] => 0 [url] => [target] => [cssClass] => [noComments] => [featured] => [published] => 1 [start] => [stop] => [videobox_addvideo] => [videobox_video] => 0 [authorId] => 3 [archive] => News / 2011 [parentJumpTo] => 0 [count] => 6 [class] => last odd [newsHeadline] => Fortbildung Sozialarbeiter, 08.-10.09.2011, Paracelsusklinik Bad Elster [subHeadline] => [hasSubHeadline] => [linkHeadline] => Fortbildung Sozialarbeiter, 08.-10.09.2011, Paracelsusklinik Bad Elster [more] => Weiterlesen … [link] => nachrichtenarchiv-2011.html?page=2 [hasMetaFields] => 1 [numberOfComments] => [commentCount] => [timestamp] => 1316072160 [datetime] => 2011-09-15T09:36:00+02:00 )