Hautkrebs

Unter dem Begriff Hautkrebs werden verschiedene Krebserkrankungen der Haut zusammengefasst. Am sogenannten schwarzen Hautkrebs (Malignes Melanom) erkranken jährlich etwa 24.000 und am weißen Hautkrebs (Basalzell- oder Stachelzellkarzinom) 195.000 Menschen neu in Deutschland. Rund 3.000 sterben an den Folgen des Malignen Melanoms.

Einer der wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung von Hautkrebs ist die übermäßige Sonnenbestrahlung bzw. UV-Belastung. Diese kann sowohl akute als auch chronische Hautschäden verursachen. Da sich jedes dritte Melanom aus einem bereits vorhandenen Leberfleck entwickelt, haben Menschen mit vielen Leberflecken am Körper ein größeres Melanomrisiko.

Wird Hautkrebs früh erkannt, bestehen grundsätzlich für alle Arten hohe Heilungschancen.